"Ich glaube nicht, dass eine GroKo gelingen würde"

"Ich glaube nicht, dass eine GroKo gelingen würde"

Audio | 28.11.2017 | Dauer: 00:05:45 | SR 2 - Kai Schmieding

Themen

Stern-Kolumnist Hans-Ulrich Jörges hat sich im SR 2-Interview klar für eine Neuwahl des Bundestags ausgesprochen: "Der Wähler ist der Souverän, und er sollte die Chance bekommen, die Situation nach dem Platzen von Jamaika neu zu beurteilen". Eine dritte Auflage des Bündnisses zwischen Union und SPD lehnt er wegen des gegenseitigen Misstrauens der potenziellen Koalitionspartner ab - ebenso wie einige der bisherigen Akteure. Der Wähler solle daher die Möglichkeit bekommen, "die Köpfe der drei Großparteien" SPD, CSU und CDU auszutauschen, da diese "vor dem Verfallsdatum" stünden. Bundeskanzlerin Angela Merkel wäre sogar besser überhaupt nicht wieder angetreten, meint Jörges. Als neue starke Frau in der Union sieht Jörges Annegret Kramp-Karrenbauer - auch wenn die saarländische Ministerpräsidentin das nicht gerne hören wolle: "Wo immer ich hin höre in der CDU, höre ich den Namen von Annegret Kramp-Karrenbauer als die gesetzte Favoritin von Frau Merkel für die Nachfolge im Kanzleramt".

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank f�r Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.