Kinder- und Jugendpsychiaterin Möhler: "Es war alles auf den familiären Raum eingeengt"

Kinder- und Jugendpsychiaterin Möhler: "Es war alles auf den familiären Raum eingeengt"

Audio | 17.01.2022 | Dauer: 00:06:29 | SR 3 - Interview: Eva Möhler

Themen

Allein im letzten Frühjahr gab es vermutlich 450 bis 500 Selbstmordversuche von Kindern und Jugendlichen in Deutschland - dreimal so viele wie vor der Pandemie. Einen massiven Anstieg an Suizidversuchen habe auch sie verzeichnen müssen, sagt Eva Möhler, Leiterin der Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Uniklinik Homburg. Hinzu komme, dass es auch viel mehr schwere Erkankungen wie beispielsweise Depressionen gebe. Die Ursachen dafür seien vielfältig, sagt Möhler.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank f�r Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.