Samuel Yeboah, 27 stirbt 1991 bei einem Brandanschlag auf eine Asylbewerberunterkunft im Saarland. Unter Verdacht: die Neonazi-Szene. Die Polizei ermittelt nur knapp ein Jahr. 30 Jahre später gibt es einen Tatverdächtiger. Die Anklage: rassistischer Mord.

Weitere Informationen zum Umgang mit Podcasts finden Sie hier

Podcast-Folgen

Der Fall Yeboah

Podcast | Der Fall Yeboah - Rassismus vor Gericht Das Wort, das niemand hören will - Folge 3

Folge 3 - Samuel Yeboah starb 1991 bei einem Brandanschlag in Saarlouis. Der Flüchtling aus Ghana wurde nur 27 Jahre alt. Bis heute weigert sich die Stadt Saarlouis von einer rassistisch motivierten Tat zu sprechen. Warum?

Der Fall Yeboah

Podcast | Der Fall Yeboah - Rassismus vor Gericht Es kann nicht sein, was nicht sein darf - Folge 2

Folge 2 - Saarlouis 1991. Bei einem Brandanschlag stirbt der Flüchtling Samuel Yeboah. Die Polizei verhört stadtbekannte Neonazis. Und lässt sie laufen. Was ist damals bei der Ermittlungsarbeit schief gegangen? Erst 2019 tauchen neue Hinweise auf.

Der Fall Yeboah

Podcast | Der Fall Yeboah - Rassismus vor Gericht Irgendwann töten die mich - Folge 1

Folge 1 - Samuel Yeboah kam als Flüchtling aus Ghana nach Deutschland. In Saarlouis hat er versucht, sich ein neues Leben aufzubauen. Er starb im Alter von 27 Jahren bei einem Brandanschlag. 31 Jahre später steht ein Tatverdächtiger vor Gericht.

Der Fall Yeboah

Podcast | Der Fall Yeboah - Rassismus vor Gericht Der Fall Yeboah - Rassismus vor Gericht

Samuel Yeboah wird 1991 bei einem Brandanschlag auf eine Asylbewerberunterkunft in Saarlouis getötet. Der Ghanaer stirbt mit 27 Jahren. Nun steht erstmals ein Tatverdächtiger vor Gericht. Warum wird dieser Mord erst jetzt verhandelt?