Johnson und Johnson wird zunächst nicht eingesetzt: „Es gibt keinerlei Verzögerung"

Johnson und Johnson wird zunächst nicht eingesetzt: „Es gibt keinerlei Verzögerung"

Audio | 14.04.2021 | Dauer: 00:03:46 | SR 3 - Eberhard Schilling / Dr. Dirk Jesinghaus

Themen

Nach den Unsicherheiten um den Impfstoff AstraZenenca, steht jetzt auch der Impfstoff von Johnson und Johnson unter Verdacht Blutgerinsel auszulösen. Deshalb wird dieser Impfstoff in Deutschland zunächst nicht eingesetzt. Wird das beim Impfen im Saarland zu Problemen oder Verzögerungen führen? SR-Moderator Eberhard Schilling hat hierüber mit Dr. Dirk Jesinghaus, dem Leiter des Impfzentrums Neunkirchen, gesprochen.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank f�r Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.