Josef Bor: "Theresienstädter Requiem"

Josef Bor: "Theresienstädter Requiem"

Audio | 03.05.2021 | Dauer: 00:03:30 | SR 2 - Denise Dreyer

Themen

Der Jurist und Schriftsteller Josef Bor hatte mit Eltern, Frau und zwei Kindern zwei Jahre in der tödlichen Heile-Welt-Inszenierung in Theresienstadt verbracht, bevor seine gesamte Familie in Ausschwitz ermordet wurde. Er selbst wurde auf einem der Todesmärsche ins KZ Buchenwald befreit. Mit dem zeitlichen Abstand von fast 20 Jahren hat seine Zeit als tschechischer Jude unter den Nationalsozialisten aufgeschrieben. Zu seinen Geschichten gehört auch die Novelle "Theresienstädter Requiem" von 1964, die jetzt in einer Neuübersetzung von Antonín Brousek vorliegt. 81 Seiten, die SR-Reporterin Denise Dreyer wirklich mitgenommen haben.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank f�r Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.