Vorsicht, eingeschleppter Japankäfer!

Vorsicht, eingeschleppter Japankäfer!

Audio | 03.08.2021 | Dauer: 00:04:57 | SR 2 - Chris Ignatzi / Dr. Jonathan Mühleisen

Themen

Er sieht aus wie ein kleiner Maikäfer mit Haarbüscheln und schimmert am Hals grün-metallisch: Der so genannte Japankäfer (Popillia japonica) ist in der Schweiz an der Grenze zu Baden-Württemberg aufgetaucht. Er gilt als ziemlich gefährlicher Pflanzenschädling, weil er keine natürlichen Fressfeinde hat und sich gerne auch an allerlei Bäumen, Sträuchern und Gräsern aus unseren Breitengraden labt. Pflanzenschützer sind in Alarmbereitschaft: "Wir hatten nicht damit gerechnet, gingen davon aus, dass die Alpen eine natürliche Barriere darstellen", erklärte Dr. Jonathan Mühleisen vom Landwirtschaftlichen Technologiezentrum Augustenberg (LTZ) in Karlsruhe im Gespräch mit SR-Moderator Chris Ignatzi. Er bittet darum, nach dem Japankäfer Ausschau zu halten, verdächtige Käfer möglichst einzufangen und den Pflanzenschutzdienst zu informieren - am besten mit einem Foto des Insekts.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank f�r Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.