Am 20. September soll der "CO2-Preis" feststehen

Am 20. September soll der "CO2-Preis" feststehen

Audio | 19.07.2019 | Dauer: 00:04:06 | SR 2 - Katrin Aue / Uli Hauck

Themen

Deutschland will seinen CO2-Ausstoß bis 2030 stark reduzieren, 55 Prozent weniger als noch 1990. Dass dafür ein "CO2-Preis" eingeführt werden wird, der u. a. Tanken und Heizen für die Steuerzahler erheblich verteuern soll, steht seit dem Beginn des Treffens des Groko-Klimakabinetts am 18. Juli in Berlin schon so gut wie fest. Wann und in welcher Form und Höhe er kommen soll, darüber schieden sich allerdings noch die Geister, wie SR-Reporter Uli Hauck berichtet. Für welche Investitionen, Maßnahmen oder Subventionen die Milliarden der Verbraucher verwendet werden sollen, sei ebenfalls noch völlig unklar. Bis zum 20. September solle das Konzept für ein "Komplettprogramm" fertig sein, bestätigte Hauck im Gespräch mit SR-Reporterin Katrin Aue.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank f�r Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.