Terézia Mora: "Man könnte denken, ich lebe den Traum"

Terézia Mora: "Man könnte denken, ich lebe den Traum"

Audio | 06.04.2020 | Dauer: 00:02:48 | SR 2 - Oliver Kranz

Themen

Die Schriftstellerin und Übersetzerin Terézia Mora findet es gar nicht so unangenehm, sich in der Corona-Krise zu Hause zu vergraben, denn das tut sie ohnehin ganz gerne. Der Blick auf ihre "unfreiwillig eingesperrten" Mitmenschen aber stimmt sie doch nachdenklich: "Wenn alle anderen auch so eingesperrt sind - unfreiwillig, wie ich es immer freiwillig bin - fühlt sich das nicht gut an", sagte sie im Gespräch mit Oliver Kranz.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank f�r Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.