Über die "Grauzone" im privaten Betreuungsmarkt

Über die "Grauzone" im privaten Betreuungsmarkt

Audio | 29.01.2021 | Dauer: 00:02:48 | SR 2 - Dagmar Scholle

Themen

Manche Seniorin und mancher Senior ist rund um die Uhr auf Hilfe angewiesen. Doch wer soll die Hilfe übernehmen? Wer soll zahlen? Und wie viel? Längst ist abseits der Pflegeheime ein "grauer" Arbeitsmarkt entstanden, auf dem die Arbeitsbedingungen für das meist weibliche Betreuungspersonal nicht immer dem gesetzlich vorgeschriebenen Standard entsprechen. Die sogenannten 24-Stunden-Betreuerinnen stammen meist aus Osteuropa - ebenso wie die Vermittlungsagenturen, die einen Teil des Lohnes einbehalten. Hunderttausende solcher Betreuungsverhältnisse soll es in Deutschland zurzeit geben. SR-Reporterin Dagmar Scholle mit einem Beispiel.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank f�r Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.